Adjektive mit verneinender Vorsilbe 'un'  
  Die Vorsilbe 'un' ist eine Sondernegation, d.h. sie verneint nur das Wort, mit dem sie zusammenhängt. Diese Möglichkeit der Verneinung gibt es bei Substantiven sowie bei Adjektiven, z.B. brauchbar - unbrauchbar, güstig - ungünstig, sicher - unsicher.

Es gibt aber auch Adjektive mit der Vorsilbe 'un', die nur in dieser verneinten Form vorkommen; eine entsprechende positive Form ohne 'un' existiert gar nicht oder sie gehört nicht (mehr) zum geläufigen Wortschatz.

Diese Adjektive sind meistens aus transitiven Verben gebildet, an deren Wortstamm eine Adjektiv-endung angehängt wird wie etwa 'bar, ig, lich, sam', z.B. unantastbar, unbändig, unausstehlich, unliebsam. die wenigen Adjektive aus intransitiven Verben sind hier gekennzeichnet.

Es kommt vor, dass das Adjektiv die Form eines Partizip Perfekt [PII] hat; diese Stichwörter sind hier als [PII] gekennzeichnet, z.B. unausgesetzt, unbehelligt, unbesehen. Ohne 'un' sind diese Wörter keine Adjektive, sondern der Bestandteil [PII] einer zusammengesetzten Verbform; darauf wird jeweils hingewiesen.

Es gibt auch Adjektive in der Form eine PII, wenn kein entsprechender Infinitiv mehr gebräuchlich ist, z.B. unbedarft, unbewegt.

Einige Adjektive sind auch in der Funktion eines Adverbs zu verwenden; sie sind hier entsprechend gekennzeichnet.

eine kleine Anzahl dieser verneinten Adjektive stammt von einem Substantiv, z.B. unflätig, unverzüglich, unwegsam.

Die Vorsilbe 'un' wirkt stärker als eine Verneinung mit 'nicht', da 'un' (fast) immer betont wird.

Die meisten dieser Adjektive gehören der gehobenen Sprache an.

 
  unabdinglich = unabdingbar ~ unbedingt erforderlich, nötig, notwendig; unaufgebbar;
     unentbehrlich; unerlässlich; unveräußerlich; unverzichtbar;
     z. B. Forderungen, Rechte, Voraussetzungen
 
  unablässig [auch als Adv.] ~ am laufenden Band, ugs.; ohne Ende; in einer Tour, ugs.;
     ohne Unterbrechung; ohne aufzuhören; nicht nachlassend; andauernd; beharrlich;
     endlos; fortgesetzt; fortwährend; immer; laufend; permanent; ständig; stetig;
     unaufhörlich; unausgesetzt; unentwegt; unermüdlich; ununterbrochen
 
  unabweisbar, unabweislich 1. = nicht von der Hand zu weisen ~ nicht zu leugnen;
     2. Fachspr. Wirtschaft ~ unbedingt erforderlich, nötig, notwendig; unumgänglich;
     zwingend
 
  unantastbar ~ über jeden Zweifel erhaben; unverletzlich, z. B. Staatsgrenzen oder
     auch die Würde des Menschen nach dem Wortlaut der deutschen Verfassung